+ 100% -

Der ideale Standort: Langwedel

Das 1226 erstmals urkundlich erwähnte Langwedel wurde um 1250 in strategisch wichtiger Lage an der Heer- und Handelsstraße zwischen dem Stift Verden und dem Erzbistum Bremen begründet. Es grenzt an das Wesermarschgebiet und an die Geest. Dieser Übergang von der Marsch zur Geest ist an der Geestkante in Daverden und Cluvenhagen deutlich erlebbar.
Hier kann man seine Freizeit auf gut ausgebauten Rad- und Fußwegen verbringen. Historisches und Kulturelles kann man im renovierten Schloss Etelsen sowie den Freilichtbühnen erleben. Der „Langwedeler Markt“ am zweiten Wochenende im September ist weit über die örtlichen Grenzen bekannt und beliebt.

Tradition und bewegte Geschichte

Die frühe Geschichte Langwedels ist archäologisch gut erforscht und die vorhandenen Denkmäler sichtbar und frei zugänglich. In den Ausstellungen und Museen wird die Geschichte der Region anschaulich erklärt und vorgeführt. Die Eisenbahn sorgt in Langwedel nicht nur heute für eine exzellente Verbindung in die benachbarten Großstädte, sondern hat auch in der Vergangenheit eine bedeutende Rolle gespielt. Als Endpunkt der sogenannten ‚Amerika-Linie‘ haben viele der deutschen Auswanderer in Langwedel Station gemacht.

Hier sind Sie Zuhause

Das Wohn- & Pflegezentrum „Haus am Goldbach“ ist zentral im Ortskern von Langwedel gelegen und somit aus allen Richtungen gut zu erreichen. Die Anbindung an die örtlichen Geschäfte, die Apotheke oder der Weg zu den Ärzten ist somit kurz – kleinere Besorgungen können bequem zu Fuß erledigt werden. Bei einem Spaziergang durch die Marsch, entlang des Goldbachs können unsere Senioren die vielseitige Natur genießen.